Soziales Sportprojekt Schneetiger - Sport mit Handicap

Jeder kann ein Schneetiger sein!

Blog

26.03.2018

Ein Tag in der Natur, an der frischen Luft – und auf der Skipiste: Was für viele Kinder und Jugendliche der Inbegriff eines gelungenen Wochenendes ist, bleibt im Wintersportland Österreich dennoch vielen verwehrt. Sei es aus finanziellen oder aus körperlichen Gründen. Genau hier setzt das Projekt Schneetiger an, das von der Laureus Sport for Good Foundation Germany, Austria seit 2011 mitunterstützt wird. So wird der Sport mit Handicap zum Kinderspiel. 

Die gemeinnützige Sportstiftung Laureus Sport for Good fördert soziale Sportprojekte, die über den Sport bedürftigen Kindern und Jugendlichen helfen, ihnen Perspektiven eröffnen und sie in ihrer persönlichen Entwicklung unterstützen. So wie es die Schneetiger tagtäglich machen: Über 1.000 Kinder und Jugendliche mit und ohne körperliche oder soziale Benachteiligung erhalten über das Projekt die Chance, den Wintersport zu erleben. Und die leuchtenden Augen und strahlenden Gesichter der Kinder nach einem der Wintersporttage sprechen Bände:

Das Konzept der Schneetiger funktioniert!

Und es überzeugt zahlreiche SportlerInnen: Neben Skilegende und Laureus Academy Mitglied Franz Klammer, den Laureus Sport for Good Botschaftern und Olympiasiegern Anna Veith und Thomas Morgenstern unterstützen auch die Top-Stars aus dem Para-Skisport wie die Laureus Sport for Good Botschafter Markus Salcher und Martin Braxenthaler oder die fünffache Paralympics-Siegerin Anna Schaffelhuber das Wintersport-Projekt – nicht nur mit Worten und ihrem Namen, sondern vor allem mit Taten.

Während Markus Salcher und Anna Schaffelhuber vor Kurzem bei den Paralympics in Pyeongchang um Medaillen kämpften, fieberten unzählige Schneetiger zu Hause vor den Fernsehern mit ihren Idolen mit – trafen sie die beiden Top-Sportler doch erst kürzlich live auf der Skipiste. Nur zwei Wochen vor seiner Abreise nach Südkorea organisierte Markus Salcher, unterstützt von Franz Klammer, einen Schneetiger-Tag in seiner Heimat am Nassfeld in Kärnten und machte damit einhundert SchülerInnen glücklich.

Die Teilnehmer im Alter von sieben bis zwölf Jahren mit und ohne körperliche Behinderung probierten sich auf Skiern, Snowboards und adaptierten Skigeräten aus und sausten mit geröteten Wangen und strahlenden Gesichtern die Pisten hinab. Auch Anna Schaffelhuber stattete den Schneetigern im Januar trotz dicht getakteten Terminkalenders einen Besuch in Hochfügen in Tirol ab. Und war von dem Konzept der Schneetiger begeistert: „Bei den Schneetigern lernen Kinder mit Behinderung, wo ihre Grenzen sind, aber auch, wie sie diese Grenzen verschieben können. Ich glaube, dass diese Erfahrungen sehr wertvoll sind, um Hürden im Alltag besser überwinden zu können. Projekte wie diese sind enorm wichtig, weil sie einen Impuls für Menschen mit Behinderung setzen, durch Sport etwas Besonderes zu erleben.“

„Wenn ich in diese strahlenden Gesichter schaue, dann gibt’s wirklich wenig, was mein Herz noch mehr öffnen würde.“

Auch Ex-Skisprung-Star Thomas Morgenstern verbrachte im Februar einen ganzen Tag mit den Schneetigern in Seefeld. Dort coachten die Schneetiger-Übungsleiter die Kinder und Jugendlichen des Laureus Förderprojekts Wiffzack aus Tirol. „Beide Projekte leisten fantastische Arbeit, im Kleinen bei jedem einzelnen Kind und im Großen für die Gesellschaft. Es ist großartig, dass der Vernetzungsgedanke von Laureus Sport for Good greift und die Schneetiger und Wiffzack ihre Kompetenzen bündeln, um mit gemeinsamen Kräften möglichst vielen Kindern und Jugendlichen mit oder ohne Handicap ein sportliches Erlebnis im Schnee zu verschaffen“, erklärt Paul Schif, Geschäftsführer von Laureus Sport for Good Germany & Austria. Als ehemaliger Profisportler ist die Zeit mit den Schneetigern für Thomas Morgenstern immer besonders inspirierend: „Ich bin der Meinung, dass wir eine Verantwortung gegenüber den Kindern haben. Es sollte unser Ziel sein, sie auf das Leben vorzubereiten und ihnen möglichst viele Chancen zu ermöglichen.“

„Sport ist definitiv ein ideales Instrument, das zur Entwicklung der Kinder beiträgt und ich bin stolz, durch Laureus Sport for Good in Projekte wie die Schneetiger involviert zu sein.”

Sprach er und sauste statt auf seinen Skiern gemeinsam mit den Schneetigern auf Skibobs die Tiroler Pisten hinunter. Denn für das Projekt gilt das Motto: #nohandicap! Am Schnee braucht jeder ein Hilfsmittel. Daher bietet der Wintersport die ideale Plattform für den inklusiven Ansatz der Schneetiger: Egal, mit welchem sozialen Hintergrund, ob mit oder ohne körperliche Benachteiligung – die Schneetiger bringen alle auf den Schnee. Markus Salcher erklärt, warum Projekte wir die Schneetiger so wichtig sind:

„Der Schnee bietet die perfekte Unterlage, um Gleichberechtigung unter den Kindern und Jugendlichen zu erzeugen, die es im Alltag nicht gibt.“

In drei Stufen werden die SchülerInnen fit für den Schnee gemacht: In Zusammenarbeit mit acht Partnerschulen werden das ganze Schuljahr über vorbereitende Sport-Workshops abgehalten, an den Schneetagen werden die ersten Erfahrungen im Schnee gesammelt und in der Schneewoche verbringen TeilnehmerInnen und TrainerInnen gemeinsam eine Woche in einem Skigebiet in Österreich. Insgesamt finden 20 Schneetage mit über 5.000 Betreuungsstunden pro Jahr statt. Dabei bringen 76 ausgebildete TrainerInnen über 1.000 SchülerInnen aus Wien, Niederösterreich, der Steiermark und Oberösterreich den Skisport Stück für Stück näher.

Ziel der Schneetiger ist es, bei den Kindern und Jugendlichen eine nachhaltige Begeisterung für den Wintersport zu entwickeln, das soziale Miteinander zu fördern und die mentalen und motorischen Fähigkeiten der TeilnehmerInnen zu verbessern.

Mitbegründer der Laureus Sport for Good Foundation und Schneetiger-Fan Franz Klammer ist begeistert: „In einer Skination wie Österreich wäre es schön, wenn jeder und jede Zugang zum Wintersport hätte. Die Schneetiger machen das für so viele Kinder und Jugendliche möglich. Das macht dieses Projekt für mich so besonders. Daher unterstütze ich die Schneetiger gerne. Diese Tage mit den Kindern in der Natur, in unseren heimischen Bergen, sind auch für mich immer wieder ein besonderes Erlebnis, weil durch die Begeisterung der Kinder für den Skisport alle Beteiligten sehr viel für ihren Einsatz zurückbekommen.“

Und wenn der Schnee schmilzt? Kein Problem für die Schneetiger! Ab 2018 gibt es keine Sommerpause mehr und auch das Element bleibt das Gleiche. Aber aus Schnee wird Wasser: Gemeinsam mit dem sozialen Surfprojekt #wirmachenwelle aus Deutschland, gegründet von Big Wave Surfer und Laureus Sport for Good Botschafter Sebastian Steudtner, nehmen die Kinder als Highlight an einer gemeinsamen Surfwoche in Portugal teil. Darauf vorbereitend lernen die Schneetiger in eigenen „Surf-Workshops“ neue Sportarten wie Skateboarden, Muay Thai, Stand Up Paddling und Schwimmen. Kein Problem für die Kinder, denn: Ein echter Schneetiger traut sich alles!

 


Autorin: Bärbel Mees ist seit März 2011 für die Kommunikation und das Fundraising der Laureus Sport for Good Foundation in Deutschland und Österreich zuständig. Bei ihren Vor-Ort-Einsätzen ist sie immer wieder beeindruckt, was sich alles mit der Kraft des Sports bewegen lässt – und wie sehr er die Menschen verbindet. Eben getreu der Laureus Mission: „Sport hat die Kraft, die Welt zu verändern.“

» Blog » Jeder kann ein Schneetiger sein!
On März 26, 2018
By

« »

zurück zu "Blog"

ALTRUJA-BUTTON-OV6M