Vorstand

April 5, 2016

 

Dr. Carsten Oder ist seit Oktober 2018 Vorstandsvorsitzender der Laureus Sport for Good Foundation Germany, Austria. Ebenfalls sitzt er der Geschäftsleitung des Mercedes-Benz Cars Vertrieb Deutschland (MBD) vor und steuert damit sämtliche Vertriebs- und Serviceaktivitäten von Mercedes-Benz im Heimatmarkt Deutschland. Zuvor leitete er das weltweite Produktmanagement von Mercedes-Benz Pkw in Stuttgart und war Präsident & CEO von Mercedes-Benz in Portugal. Nach dem Studium der Elektrotechnik und Promotion in Wirtschaftswissenschaften begann Carsten Oder seine Karriere bei Daimler in der Internationalen Nachwuchsgruppe und übernahm in der Folge Führungsaufgaben im Produktmanagement, Marketing und Vertrieb.

 

 

 

Sabine Christiansen ist seit 2012 stellvertretende Vorsitzende von Laureus Sport for Good Germany,  Austria. Zuvor war sie von 2009 bis 2012 als Botschafterin für Laureus aktiv. Neben ihrer beruflichen Karriere als Journalistin, eine der bekanntesten TV-Moderatorinnen im deutschsprachigen Raum, Medienunternehmerin und Aufsichtsrätin setzt sich Sabine Christiansen seit über 20 Jahren mit viel Engagement für die Kinderrechte national und international ein. So ist sie beispielsweise seit 1994 Mitglied im UNICEF Komitee, seit 1997 ist Sabine Christiansen UNICEF Botschafterin und 2006 gründete sie die „Sabine Christiansen Kinderstiftung“. Für ihr herausragendes soziales Engagement wurde ihr u.a. das Bundesverdienstkreuz verliehen, sie wurde zum Ritter der französischen Ehrenlegion ernannt, sie erhielt den Women’s World Award  und bekam die Bayerische Staatsmedaille für soziale Verdienste.

 

 

Henrik Ekdahl ist seit 2006 bei IWC Schaffhausen – einem der beiden Founding Partner von Laureus  – tätig. Als „Managing Director Northern and Eastern Europe“ ist er für die Aktivitäten von IWC Schaffhausen in Deutschland, Österreich, Osteuropa, Russland, der Türkei und Israel verantwortlich. Er ist seit 2009 im Vorstand der Laureus Sport for Good Foundation Germany, Austria. Vor IWC Schaffhausen war er u.a. in der Automobilindustrie und als Offizier in der schwedischen Armee tätig. Henrik Ekdahl hat an der Universität Göteborg einen Bachelor of Science sowie einen Master of Science in Business Administration erworben und zudem am Europainstitut der Universität des Saarlandes in Saarbrücken einen Aufbaustudiengang absolviert.

 

 

 

Franz Klammer ist seit der Gründung im Jahre 2000 Laureus Academy Mitglied. Zusätzlich wurde er 2011 in den Vorstand von Laureus Sport for Good Germany, Austria bestellt, um dort als Vertreter des österreichischen Sports zu agieren. Während der 1970er Jahre machte sich Klammer durch zahlreiche Weltcupsiege einen Namen als „Skikaiser“, welchen er 1976 mit Olympiagold in Innsbruck manifestierte. Bis heute ist der geborene Kärntner mit 25 Abfahrtssiegen und dem fünfmaligen Gewinn des Abfahrtsweltcups der erfolgreichste Skirennläufer in seiner Disziplin. Nach seiner Skikarriere feierte er zudem nationale und europaweite Erfolge im Motorsport. 1998 gründete er zusätzlich die „Franz Klammer Foundation“, welche sich vor allem um junge verletzte Sportler kümmert.

 

 

 

Jens Lehmann wurde 2015 zum Vorstandsmitglied der Laureus Sport for Good Foundation Germany,  Austria berufen. Während er im Stiftungsvorstand den deutschen Sport vertritt, kümmert er sich bereits seit 2012 als Laureus Sport for Good Botschafter vor allem um das bundesweite Mädchenfußball-Projekt Kicking Girls, bei welchem er als Schirmherr fungiert. Lehmann war für über zwanzig Jahre als Fußballtorwart erfolgreich, bevor er sich dem Trainerdasein widmete. Unter anderem spielte er in Deutschland und in England und wurde zweimal zum besten Torhüter Europas ausgezeichnet. Aktuell ist er im Trainerstab des FC Augsburg. Nebenbei arbeitet er als Moderator und Redner und engagiert sich zusätzlich in mehreren Stiftungen für Kinder.

 

 

 

Prof. Dr. Walter Tokarski ist Soziologe und Volkswirtschaftler. Er war erst von 2009 bis 2012 Mitglied des Kuratoriums und ist seit 2012 Mitglied des Vorstandes der Laureus Sport for Good Foundation Germany, Austria. Nach einer kaufmännischen Lehre arbeitete er zunächst in einem großen Industriebetrieb und in einem privaten Marktforschungsinstitut in Köln sowie einer Agentur für Wissenschaftstransfer bevor er sich wieder an den Universitäten Bochum und Kassel wissenschaftlich betätigte. Seit 1990 ist er Professor an der Deutschen Sporthochschule Köln, der einzigen Sportuniversität Deutschlands. Seine Arbeitsgebiete sind Internationale Sportpolitik, Europäische Sport-, Freizeit- und Lebensstilforschung, Gesundheit und Prävention sowie soziale Initiativen im Sport. Walter Tokarski hatte bzw. hat neben seiner Universitätsprofessur noch fünf weitere Honorarprofessuren in den Niederlanden, Belgien, Bulgarien und China inne. Von 1999 bis 2014 war er Rektor der Deutschen Sporthochschule Köln.

Der Vorstand trifft sich dreimal pro Jahr, um gemeinsam mit dem Geschäftsführer die strategischen Ziele festzulegen und die konkrete
Umsetzung zu prüfen. Alle Vorstandsmitglieder üben ihre Tätigkeit für Laureus Sport for Good ehrenamtlich und unentgeltlich aus.

ALTRUJA-BUTTON-OV6M