abseits

März 30, 2021

Resozialisierung statt AusgrenzungDas Ziel von abseits – beyond the field ist es, Jugendlichen, die vorbestraft sind, strafrechtlich erfasst oder teilweise durch ihr strafrechtliches Verhalten inhaftiert wurden, über den Sport den Weg zurück in die Gesellschaft zu ebenen. Das dazugehörige Präventionsprogramm zielt darauf ab, dass Jugendliche gar nicht erst in die Kriminalität abrutschen. Der Sport baut hier eine Brücke zwischen Prävention und Resozialisierung. 

Das Präventionsprogramm ermöglicht jungen Erwachsenen zwischen 14 und 25 Jahren unabhängig von Alter, Geschlecht, sozialem Status, ethnischer, religiöser sowie sexueller Zugehörigkeiten gemeinsam Fußball zu spielen. Neben der Wertevermittlung erhalten die Mitarbeitenden von abseits über den Fußball einen Zugang zu einer Zielgruppe, die oft durch andere Präventionsprogramme nicht erreicht wird.  

Innerhalb des Strafvollzugs bietet der Fußball die Möglichkeit, verlorenes Vertrauen der jungen Menschen in Personen und die Gesellschaft wieder aufzubauen. abseits baut für die Teilnehmenden eine Brücke zu anderen Vereinen, welche die Resozialisierung mit unterstützen. Nach Beendigung der Haft können die Jugendlichen im Präventionsprogramm weiter verbunden bleiben und weitere Unterstützungsleistungen in Anspruch nehmen.  

Das Programm unterstützt die jungen Erwachsenen im Alltag, nimmt eine Vermittlerrolle ein und fördert die Identitätsentwicklung. Unternehmenskooperationen ermöglichen es den Jugendlichen aus einer schwierigen Lage heraus, Perspektiven für eine Lehrstelle zu erlangen. Durch die Kraft des Fußballs erlernen die Teilnehmenden spielerisch affektive, kognitive, motorische und soziale Kompetenzen für ihre berufliche und persönliche Weiterentwicklung auf dem Weg in ein selbstbestimmtes, straffreies Leben.  

 

Sie möchten mehr über das Laureus Förderprogramm abseits erfahren?

 

Hier geht’s zum Onlineauftritt des Programms:

 Laureus Webseite Icon          Laureus Karten Icon