Ein Training der anderen Art: Jan Frodeno bei dem Projekt move&do

News

28.01.2019

Bildquelle: fx_makesapicture

Vergangene Woche besuchte Laureus Sport for Good Botschafter Jan Frodeno das Laureus Förderprojekt move&do in Mannheim. Nicht nur für die Kinder war die gemeinsame Zeit ein echtes Highlight, sondern auch für den Sportler selbst, der von den Schülern und Schülerinnen sehr beeindruckt war: „Die Klasse musste ein relativ komplexes Problem lösen und hat das sehr harmonisch im Team geschafft. Immer mal wieder hatte eine oder einer aus der Klasse eine Idee, die alle weitergebracht hat“, erzählte Jan, der es sich nicht nehmen ließ und aktiv bei den Teamaufgaben mitmachte. So wurde gemeinsam eine Murmel über hölzerne Schienen über eine weite Distanz bis in ein Glas transportiert – nur mit neuen Ideen, aktivem Zuhören und gemeinsamen Entscheidungen zu schaffen.

Bildquelle: fx_makesapicture

Das Projekt move&do hilft Kindern und Jugendlichen aus weiterführenden Schulen mit sport- und erlebnispädagogischen Methoden dabei, ihr Selbstbewusstsein zu stärken und ihre Sozialkompetenz zu fördern. An den zwei Standorten Stuttgart (seit 2006) und Mannheim (seit 2015) ist move&do an der Schnittstelle von Sport und Jugendhilfe aktiv und kann auf ein gut ausgebautes Netzwerk aus Schulen, Jugendhäusern und Sportvereinen zurückgreifen. Die Teilnehmer lernen Team-, Konfliktlösungs- und Kommunikationsfähigkeit, gegenseitige Anerkennung und Toleranz. Themen wie Gewalt, Mobbing und Defizite im sozialen Miteinander werden an die Oberfläche gebracht, aufgearbeitet und nachhaltig verbessert.

Bildquelle: fx_makesapicture

Welchen positiven Einfluss Sport und damit Projekte wie move&do auf die eigene persönliche Entwicklung haben, weiß auch Jan: „Der Sport ist ein sehr schönes Medium, um Teamgeist, Fairplay und Disziplin zu vermitteln. Es ist aber auch ein schönes Ventil, um Energie freizusetzen. Gerade in dem Alter zwischen zehn und fünfzehn Jahren ist eben viel Energie vorhanden, die damit kanalisiert und positiv genutzt werden kann. Es ist immer wieder schön zu sehen, wie der Sport es schafft, dass die Menschen sich dabei selbst besser kennenlernen.“ Dieses Wissen möchte der Triathlet, für den soziales Engagement selbstverständlich ist, an die Kinder und Jugendlichen weitergeben.

Begleitet wurde der Projektbesuch von einem Filmteam, welches Jan und die Kids während des Lösens der ihnen gestellten Aufgaben filmte. Der dabei entstandene Filmbeitrag wird dieses Jahr bei der MercedesTrophy, einer Golfturnierserie von Mercedes Benz, eingesetzt, um die Teilnehmer des Turniers für Laureus Sport for Good zu sensibilisieren und zu Spenden zu motivieren. 2018 wurden auf diesem Weg mehr als 60.000 Euro für die Laureus Förderprojekte gesammelt.

Laureus Sport for Good Germany & Austria nutzt dieses Geld zur Förderung sozialer Sportprojekte wie move&do. Über 50.000 bedürftige Kinder und Jugendliche wurden auf diese Weise seit der Stiftungsgründung 2001 auf ihrem Lebensweg begleitet und in ihrer persönlichen Entwicklung gefördert.

Weitere Informationen zum Projekt move&do gibt es hier: https://www.laureus.de/foundation/movedo/

» News » Ein Training der anderen Art:...
On Januar 28, 2019
By

« »

zurück zu "News"

ALTRUJA-BUTTON-OV6M