Ein Jahr coole pänz – Resümee der Projektko­ordinatorin

Allgemein, Blog

03.12.2014

Anfang des Jahres wurde das Projekt in die Laureus Gemeinschaft aufgenommen. Laureus Botschafter Ole Bischof, der zudem die Schirmherrschaft für unsere „PÄNZ“ übernahm, war bei uns im Februar vor Ort und trainierte auch mit den Kindern und Jugendlichen.

Ein großartiger Auftakt für die Gruppen und ein besonderer Tag für die Kinder! Gerne würden sie den „netten Olympiamann“ wieder sehen und ihm zeigen, was sie gelernt haben.

Wir hoffen, dass er im nächsten Jahr wieder für eine Trainingseinheit den Weg nach Köln auf sich nimmt und die COOLEN PÄNZ besucht.

So vielfältig wie die einzelnen Kinder und Jugendlichen sind, so vielfältig haben sie in diesem Jahr Erfolge aus unserem Projekt mitnehmen können. Hier einige Beispiele, die die Teilnehmer selbst beschrieben haben:

  • Faires Kämpfen: es gibt einen Unterschied zwischen Spaßkampf und echtem Kampf
  • Einhalten von Regeln kann klappen und ist gar nicht so doof
  • Spaß miteinander zu haben ist schön
  • Das „Stopp“ wird von allen anerkannt
  • Aus dem Weg zu gehen oder Hilfe zu holen ist nicht feige
  • Hier habe ich echte Freunde
  • Ich kann richtig Rückwärtslaufen ohne hinzufallen
  • Teamwork als große Herausforderung, die gemeistert wurde
  • Der respektvolle Umgang – Fair Play ist cool!
  • Hier kann ich mich mal richtig austoben
  • Endlich mal richtig schwitzen und sich bewegen!
  • Auch wenn ich oft kein Bock hatte, war ich immer wieder froh, doch hingegangen zu sein

Diese Rückmeldungen, die ich als Koordinatorin für das Projekt erhalte, zeigen mir, wie wichtig und vielseitig in dem Projekt gearbeitet werden muss. Immer wieder bin ich vor Ort und schaue mir die Entwicklung der Kinder an. Zeitgleich arbeite ich teilweise sehr intensiv mit den Eltern zusammen und erläutere ihnen, was ihre Kinder im Training lernen und wie sie dies zuhause unterstützen können.

Besonders aufschlussreich ist immer die Ferienwoche auf dem Reiterhof, bei der ich als Betreuerin mitfahre: die wunderschöne ruhige Lage in der Eifel beruhigt die Kinder, sie können entspannt und gelassen die Freizeit genießen und lernen „nebenher“ das Reiten und die Verantwortung im Umgang mit den Tieren als auch für das Gruppengeschehen. Acht Kinder fahren jedes Mal mit und man sieht deutlich, welche Fortschritte sie beim Reiten und in der Gruppe erlangen konnten: Waren zu Beginn fast alle Kinder froh, nicht vom Pferd zu fallen, können nun alle traben und mehrere Figuren beim Voltigieren ausführen. Ich habe das nicht geschafft …. Und nach der Eifel-Woche sind sie jedes Mal ganz ausgeglichen und stehen füreinander ein.

Die schönste Bestätigung für das Projekt sehe ich darin, dass neue Freundschaften entstanden sind und auch Rückmeldungen aus Elternhaus und Schule bestätigten: die Kinder und Jugendliche sind „cooler“ geworden – ihr vorheriges auffälliges Verhalten hat sich Stück für Stück zum Positiven verändert. Und die Teilnehmer melden sich gern wieder für ein weiteres Jahr COOLE PÄNZ-Training an.

 

Autorin:

Frauke Brod, Jahrgang 1970, Diplompädagogin, Deeskalationstrainerin, Systemische Beraterin, arbeitet seit 2008 bei wir für pänz e.V. als Koordinatorin für Gewaltprävention/Soziales Lernen und betreut die COOLE PÄNZ-Gruppen und deren Eltern von Anfang an.

» Allgemein, Blog » Ein Jahr coole pänz –...
On Dezember 3, 2014
By

« »

zurück zu "Allgemein"

ALTRUJA-BUTTON-OV6M