60 SportFreunde sollt Ihr sein!

Allgemein, Blog

20.01.2014

Wie alles begann …
Wir von akzente Salzburg – das ist der Verein des Landes für Jugendarbeit – haben uns vor gut zwei Jahren schon sehr gefreut, als wir gefragt wurden, ein Konzept für ein Jugendprojekt für Mädchen und Buschen aus sozial benachteiligten Familien zu entwickeln. Im Mittelpunkt sollte Sport stehen und durch gemeinsame sportliche Aktivitäten sollten Sozialkompetenzen gestärkt werden.

Wir machten uns ans Werk, gingen in uns und überlegten, was Mädchen und Burschen im Bundesland Salzburg brauchen, welche Sportarten dazu geeignet wären und wie man das alles verbinden könnte. Aus diesen Überlegungen entstand ein Konzeptpapier, das wir gespannt präsentierten.

Der Inhalt …
Nachdem Sport soziale Kompetenzen fördert und dazu beiträgt, dass junge Mädchen und Burschen zu verantwortungsvollen und toleranten BürgerInnen werden, stehen Sporteinheiten wie Fußball, Klettern, Boxen und Tanzen im Mittelpunkt. Diese Sportarten tragen zur persönlichen Entwicklung junger Menschen bei und fördern ihr Selbstwertgefühl. In unseren Trainingsstunden achten wir darauf, dass sie lernen zu gewinnen und zu verlieren, mit Enttäuschungen umzugehen, Meinungsverschiedenheiten auszutragen und andere zu respektieren.

Eigene Ziele formulieren und diese erreichen…
Das Projekt soll jungen Menschen im Alter von zehn bis vierzehn Jahren aus dem Bundesland Salzburg die Möglichkeit bieten, über ein Jahr hinweg an sportlichen Aktivitäten teilzunehmen und dabei nicht nur sportlich, sondern auch sozial dazuzulernen. Die Jugendlichen kommen aus sozial benachteiligten Familien, die Hälfte der rund 60 Mädchen und Burschen sind in Einrichtungen wie dem SOS-Kinderdorf oder in Kinder- und Jugend-WGs untergebracht. Die Jugendlichen verbindet eine schwierige Familiensituation und ganz individuelle Probleme, die sie schon in jungen Jahren zu bewältigen haben.

Die Mädchen und Burschen suchen sich für die Dauer eines Jahres eine Sportart aus und werden dabei von professionellen TrainerInnen in der jeweiligen Sportart betreut. Unterstützt werden die Sporteinheiten durch sozialpädagogisches Training. So werden alle sozialen Fähigkeiten und Kompetenzen, die die Jugendlichen während des Trainings erwerben, durch die Begleitung von SozialpädagogInnen vertieft und verfestigt.

Der Name…
Uns war klar, dass sich zusätzlich zum Sportschwerpunkt auch etwas im Namen finden sollte, dass über Training, Ziele und Kompetenzerwerb hinausgehen sollte; nämlich etwas, dass den Jugendlichen entspricht und dass gerade in ihrem Alter sehr wichtig ist – wie neue Freunde suchen, finden und Freundschaften schließen. Und das drückt der Name „SportFreunde“ für dieses Projekt sehr gut aus.

Das jährliche Highlight…
… ist ganz klar das Camp für alle 60 Jugendlichen! Für uns ist es eine Woche voller Aufregung, Spaß, Koordination & Organisation, Freude, Bedenken, ob alles gut geht und klappen wird, Schlafmangel und Emotionen. Für die Jugendlichen ist es oft ein „Sprung ins kalte Wasser“ – viele von ihnen probieren etwas Neues aus, trauen sich an Aufgaben heran, die sie so nie machen würden, überwinden ihre Ängste und Zweifel und schlafen vielleicht auch zum 1. Mal in ihrem Leben „auswärts“ und verlassen dadurch ihre gewohnte Umgebung. Sie lassen sich auf Sachen ein, die sie normalerweise ablehnen und wachsen über sich hinaus.
Neben all diesen Aufregungen erwartet die Mädchen und Burschen auch noch jede Menge Abwechslung, Stand-up-Paddeln, Ausflüge, Discoabende und Stars zum Anfassen: Besuchen doch Franz Beckenbauer, Franz Klammer und Felix Gottwald die Jugendlichen, um sie zu motivieren, ihnen sportliche Tricks zu zeigen und sie zu stärken, ihre eigenen Grenzen auszuloten.

Das Jahrestraining…
… ist einmal wöchentlich: Tanzen, Fußball, Klettern oder Boxen

Durch Tanzen fördern wir die geistige und körperliche Beweglich und es ist zusätzlich noch ein gutes Training für die Kreativität. Tanztrainer Ben hat ein großes Herz für die Mädchen und Burschen seiner Gruppe und möchte jeden Einzelnen mit seinen Stärken und Talenten fördern. Das Lernen im Team geschieht über die gemeinsame Choreographie, die erarbeitet wird. Jeder darf sich hier zeigen, wie er/sie ist und wird ermutigt, auch mal die Tanzcrew anzuführen. Sozialpädagogische Übungen bringen spielerische Elemente in das Training ein und unterstützen den Prozess des sozialen Lernens miteinander.

In der Gruppe von Boxtrainer Conny König sind einige coole Jungs aber auch zwei starke Mädels, die sich schon durch ihr nicht immer einfaches Leben boxen mussten. Hier können sie sich auspowern und lernen mit ihrer Kraft positiv umzugehen. Es gibt beim Boxen klare Regeln, die von Conny immer wieder betont werden. Da Boxen ein Einzelsport ist, haben die sozialpädagogischen Übungen von Christian im Training einen noch wichtigeren Stellenwert als in den anderen Gruppen und dienen unter anderem der Förderung der Gemeinschaft und zum „zur Ruhe“ kommen.

Fußball ist ein Teamsport und deshalb steht hier von Anfang an die Förderung des Teamgeists im Vordergrund. Die Kids erleben im Training, dass zu jedem Erfolg eine gute Gemeinschaft gehört und dass man auch aus Niederlagen viel lernen kann. Sie sollen Spaß am Spiel haben und auch neue Freunde kennenlernen. Die Kinder und Jugendlichen der Gruppe kommen aus unterschiedlichen Wohngemeinschaften und Jugendzentren Salzburgs. Manche Kids nehmen sogar den weiten Weg quer durch die ganze Stadt auf sich, um beim Training von Franz und Lukas dabei sein zu können.

Klettern erfreut sich unter den Jugendlichen immer größerer Beliebtheit und verlangt von den TeilnehmerInnen hohe Aufmerksamkeit, Konzentration und Vertrauen. Die Mädchen und Burschen lernen im Training die eigenen Grenzen kennen und erfahren, wie es ist auch in schwierigen Situationen durchzuhalten und füreinander da zu sein. Im Training werden behutsam Möglichkeiten geboten aus der Komfortzone ins Risiko zu gehen. Pädagogische Übungen verstärken die Erfahrungen und helfen, die Erlebnisse als Erfahrungsschatz zu reflektieren und zu speichern.

Autor:
Gerald Brandtner ist einer von drei Projektleitern beim österreichischen Laureus Projekt SportFreunde. Er versucht, den teilnehmenden Kids über den Sport Regeln und Fairplay zu vermitteln und ist manchmal selbst von dem überaus positiven Feedback überrascht – Gänsehautmomente inklusive.

» Allgemein, Blog » 60 SportFreunde sollt Ihr sein!
On Januar 20, 2014
By
, , , , , , ,

« »

zurück zu "Allgemein"

ALTRUJA-BUTTON-OV6M