110.000 Euro für die Laureus Sport for Good Foundation

News

25.03.2019

Und „hopp, hopp, hopp…!“ Ski-Olympiasiegerin Maria Höfl-Riesch rodelt gemeinsam mit Galerist Heinrich Walentowski auf einem Biertisch um die Kurve, Moderator Markus Othmer carvt beim Riesenslalom durch die Tore und der ehemalige Nordische Kombinierer Felix Gottwald versucht, möglichst viele Bälle im Ziel zu versenken: Gemeinsam mit vielen weiteren Prominenten haben sie beim ersten Ski Triathlon auf der Stanglleitn in Ellmau/Region Wilder Kaiser/Österreich um Sekunden und Punkte gekämpft – für den guten Zweck. Der Erlös von 110.000 Euro geht an die Laureus Sport for Good Foundation und damit an soziale Sportprojekte für benachteiligte Kinder und Jugendliche in Deutschland und Österreich. Als Sieger des Charity-Events wurde bei der festlichen Abendveranstaltung im Goinger Stanglwirt übrigens Extrem-Skifahrer Sven Küenle gekürt – von „Kaiser“ Franz Beckenbauer höchstpersönlich.

Insgesamt 80 Unterstützer durfte das Team um Organisator Marcus Höfl (MHM Majors GmbH) am Wilden Kaiser begrüßen: „Die Bedingungen des ersten Ski Triathlon in Ellmau hätten nicht besser sein können. Auch wenn der Spaß im Vordergrund stand, war der Ehrgeiz bei den Teilnehmern deutlich zu spüren. Wir freuen uns, dass so eine beachtliche Spendensumme für die Laureus Sport for Good Foundation zusammengekommen ist“, so Höfl. Seine Ehefrau, Laureus Academy Mitglied Maria Höfl-Riesch, war ebenfalls im Rennfieber: „Ziemlich genau fünf Jahre nach meinem Rücktritt wieder durch Tore zu fahren, war schon irgendwie komisch, aber es hat riesigen Spaß gemacht. Besonders freut es mich, dass so viele Teilnehmer dem Sport for Good Spirit der Laureus Foundation gefolgt sind.“

Eine „Mordsgaudi“ hatten Ski-Olympiasiegerin Maria Höfl-Riesch und Galerist Heinrich Walentowski beim Biertisch-Rodeln – eine der drei Disziplinen des ersten Ski Triathlons am Wilden Kaiser/Tirol zugunsten der Laureus Sport for Good Foundation. Bildnachweis: Ski Triathlon/Franz Oss

Den Reinerlös des Ski Triathlons investiert die Laureus Sport for Good Foundation in soziale Sportprojekte für benachteiligte Kinder und Jugendliche in Österreich und Deutschland: „Unser Ziel ist es, den Wert von jedem gespendeten Euro zu multiplizieren, indem wir den Projekten mit Wissen und dem Laureus Netzwerk aktiv zur Seite stehen. So können sich die Projekte bestmöglich entwickeln und mehr jungen Menschen über den Sport helfen, ihre Potenziale zu entfalten“, so Paul Schif, Geschäftsführer der Laureus Sport for Good Foundation Germany, Austria.

Region Wilder Kaiser, Tirol: Erster Ski Triathlon mit viel Prominenz

Auch für Lukas Krösslhuber, Geschäftsführer Tourismusverband Wilder Kaiser, war das Event ein großer Erfolg: „Wir sind überwältigt von dem unglaublich tollen Zuspruch der Besucher. Ellmau begeistert – das ist seit Jahren unser Motto und dies wurde beim Ski Triathlon einmal mehr unter Beweis gestellt.“ Hans Adelsberger, Obmann TVB Wilder Kaiser, ergänzt: „Es freut und ehrt uns sehr, dass Ellmau Austragungsort für eine so hochkarätige Charity-Veranstaltung war. Auch in Zukunft werden wir den Ski Triathlon unterstützen, wo wir nur können.“

 

» News » 110.000 Euro für die Laureus...
On März 25, 2019
By

« »

zurück zu "News"

ALTRUJA-BUTTON-OV6M